Disneyland Paris Teil I

Mit meiner Tanzschule ging es am 1. November für einen Tag in’s Disneyland Paris. Für mich war es mein erster Ausflug in’s Disneyland überhaupt. Besser spät als nie. :D Natürlich kann man in nur einem Tag nicht alles gesehen haben, aber über das was ich sehen konnte, möchte ich euch gerne berichten.

Der Start:
Los ging es um 4 Uhr morgens mit dem Reisebus. Wir kamen gegen 10:30 Uhr im Disneyland Paris an und durften uns den gesamten Tag in einem der beiden Parks aufhalten. Mit meinem Grüppchen entschieden wir uns für den Disneyland Park.


Auf der Main Street:
Direkt zu Beginn wurden wir von ein paar bekannten Disney-Gesichtern auf einem kleinen durchreisenden Zug überrascht.

Der Zug sollte wohl ein kleiner Vorgeschmack auf die darauffolgende Show sein, die wir uns dann auch anschauten :)

Die altbekanntesten Disneyfiguren auf einer Bühne vereint und noch dazu in wirklich süßen Halloweenkostümen. Es war einfach schön anzusehen keine Frage. Allerdings wurde die Show zum Großteil auf Französisch gehalten, was jetzt nicht gerade die Allerweltssprache ist. Ich finde bei dem ganzen Tourismus, sollte man doch zumindest alles auf Englisch halten …

Discoveryland:
Nach der Show ging es weiter in’s Discoveryland zum Space Mountain. Auch hier wurde ich leider enttäuscht, hatte ich mir doch irgendwie mehr Action bei dieser Achterbahn erhofft. 70 Minuten anstehen für eine nicht mal 1-minütige Fahrt, ohne großen Adrenalin-Kick, fand ich dann doch etwas mau für die ganze Werbung um das Fahrgeschäft.

Fantasyland:
Leider war es das mit den großen Attraktionen im Discoveryland auch schon wieder gewesen, also zogen wir weiter in’s Fantasyland. Wir wollten mal schauen, wen wir denn am Prinzessinnentreffpunkt antreffen würden. Zu unserem Pech huschten aber gerade als wir angekommen waren Cindarella und Rapunzel an uns vorbei. Das hatte schon etwas von Star-Allüren an den herumstehenden kleinen Kindern vorbeizurennen, ohne ihnen wenigstens mal zuzuwinken. Das Geheule wurde dann auch dementsprechend groß. :/

Im Fantasyland fuhren wir übrigens exakt … gar nichts. Die Attraktionen waren schön anzusehen, aber leider eher was für die jüngere Generation. Wirklich schade, also weiter in’s nächste Land.

Adventureland:
Im Adventureland angekommen, ging es als Erstes direkt zur Indiana Jones Achterbahn. Wir freuten uns riesig darauf und waren natürlich umso enttäuschter als die Durchsage kam, dass die Achterbahn wegen technischen Störungen heute nicht weiterfahren könnte … Ein Glück saßen wir zu diesem Zeitpunkt nicht schon drinn, denn die Passagiere durften über Nottreppen die Achterbahn verlassen. o,O Da bei dieser Achterbahn wohl häufiger ein Totalausfall vorkam, frage ich mich, ob es die Franzosen nicht so ernst mit der Sicherheit der Fahrgäste nehmen!?!

Wir schauten uns anschließend dann noch ein bisschen weiter im Adventureland um und kamen natürlich auch an dem berühmt-berüchtigten Schiff von Kapitän Hook vorbei.
Die Kulissen waren ganz schön umgesetzt, teilweise fehlte aber trotzdem die Liebe zum Detail. In manchen Teilen sah es einfach nur wie ein verwildeter Park aus … Schade auch hier wieder: Bis auf die Achterbahn, die ja nicht funktionierte, gab es nicht’s für uns zu fahren …

Hier machen wir jetzt mal einen kurzen Cut, um die Eindrücke sacken zu lassen. Teil II ist bereits in Bearbeitung. ^^

No Comments Yet.

Hinterlasse einen Kommentar

https://www.hashtaglove.de/influencers/p/xGbk1okRZQvvbnyvkv3UTycK.png