Nachtrag Münster

Mein Photoshop funktioniert dank einer Freundin wieder. So kann ich euch auch endlich wieder mit Beiträgen nerven. ^^ Zunächst einmal noch mein Nachtrag zu meinem Trainingsseminar mitte August:

7 Uhr Morgens in Kaiserslautern. Ich stand total verschlafen am Bahnhof und wartete auf meinen Zug. 3 Tage Münster war das Ziel, allerdings nicht (ausschließlich) zum Vergnügen, sondern für ein intensives Verkaufs-Training.

Der Tag sollte allerdings erstmal etwas anders anfangen …

6 Stunden Zugfahrt lagen nun vor mir. Die Fahrt wurde mir allerdings direkt zu beginn von einem sehr agressiven und unfreundlichen Kerl verschönert, als dieser mit seiner kleinen Tochter einstieg. Mein Koffer stand bestmöglichst verstaut neben mir, leider wurde dadurch ein Sitzplatz „versperrt“. Er wies seine Tochter an sich neben mich zu setzen und ich erklärte der ca. 10 jährigen, dass ich leider keine andere Möglichkeit hatte meinen Koffer zu verstauen, ich sie aber drüber heben könnte. Tja das war dem Vater wohl nicht genug, denn dieser stand plötzlich aufgebaut neben mir, meinte in einem rotzfrechen Ton, dass ich meinen Koffer gefälligst woanderst hinstellen sollte und was mir einfallen würde seiner Tochter den Sitzplatz zu versperren. Meine Erklärungen wurden überhört und der Mann packte mit einem mal mein Koffer und schleuderte diesen 2 Plätze weiter auf eine der oberen Ablagen, an die ich alleine nicht mal richtig dran kam. Ich war sprachlos und einige Personen um mich rum mischten sich in das Geschehen mit ein, wurden aber mit den Worten „sie sollen die Fresse halten und sich nicht einmischen“ zum Schweigen angewiesen. Auch mir gegenüber fielen einige unangebrachte Worte. Ich kann euch sagen, so ein Verhalten hatte ich von einem erwachsenen Mann bzw. Vater wirklich nicht erwartet. Ich sagte ihm unter Druck, dass er mich gefälligst in Ruhe lassen sollte, sonst würde ich ihn Anzeigen. Gott sei Dank musste ich eine halbe Stunde später umsteigen. Mit netter Hilfe bekam ich dann auch meinen Koffer von der Ablage wieder runter und ließ diesen agressiven Kerl hinter mich.

Die restliche Fahrt verlief zum Glück ruhig. In Münster angekommen schnappte ich mir einen Taxifahrer und ließ mich zur Zentrale meiner Arbeitsstelle fahren. Ein Glück gibt es Navigationsgeräte, denn der Herr wusste überhaupt nicht wo die Straße war, zu der er mich fahren sollte … So schaffte ich es auch noch rechtzeitig zum Trainingsbeginn.

Der erste Trainingstag war mehr ein Kennenlernen unterneinander und des Unternehmens überhaupt. Wir waren insgesamt 11 Teilnehmer und 2 Trainer aus ganz Deutschland verteilt. Eine witzige Runde, wie sich noch am selben Abend herausstellen würde. Nach dem Training hatten wir noch eine Weile Zeit uns im Hotel frisch zu machen bzw. überhaupt erstmal einzuchecken.

Das Hotel war ganz schnucklig und eher rustikal gehalten. Sah eigentlich von außen so aus, als würden wir auf einem Bauernhof übernachten. ^^

Die Zimmer waren ehrlich gesagt seltsam aufgeteilt. Manche von uns hatten riesige Doppelzimmer mit Badewanne und allem drum und dran und manche von uns, so auch ich, mussten sich erstmal wieder daran gewöhnen in einem 90 cm x 200 cm Bett zu schlafen …

Sagen wir es mal so, es war alles super sauber und zum schlafen hat’s ja auch gereicht. Wir waren eh die meiste Zeit unterwegs. ^^

Abends ging es mit unserer Truppe und den Trainern gemeinsam zum Disco-Bowling spielen. Dieser Ausgleich nach dem doch recht anstregenden Tag tat richtig gut und man lernte sich auch nochmal aus einer anderen Sicht kennen. :D

Anschließend beschlossen ein paar von uns noch eine kleine „Pyjama-Party“ zu veranstalten. Also ein paar Getränke besorgt, sich um Musik und Gesang gekümmert (wir sangen also selbst XD) und ab ging die Party. ^^ Diese Nacht vergess ich so schnell nicht mehr. Genauere Details lasse ich an der Stelle aber besser aus. :D

Mit insgesamt 3 Stunden Schlaf begann dann der nächste Trainingstag. Bis Abends wurde Theorie gepaukt und durch Rollenspiele verschiedene Verkaufssituationen geübt. Ich war am Ende des Tages so hinüber, dass ich mich nach dem Training erst einmal eine Stunde auf’s Ohr hauen musste.

Der Abend wurde wieder richtig lange. Unser eingeschworenes Trüppchen, bestehend aus 5 von den eigentlich 11 Personen, hatte sich einen Plan zugelegt: Erst lecker Essen gehen beim Italiener um die Ecke, dann vorglühen auf einem der Hotelzimmer und anschließend Abmarsch in die Stadt und dort den Abend ausklingen lassen. Gesagt, getan!

Das war auch der erste Tag bzw. Abend an dem wir Münster überhaupt mal näher betrachten konnten.

Und egal wo man hinsah, überall standen Fahrräder!

Schon etwas ungewohnt, wenn einem mitten in der Nacht überall Fahrradfahrer entgegen kommen. ^^° Ich glaube wir waren so ziemlich die einzigen Leute, die zu Fuß unterwegs waren.

Und auch wenn es vielleicht nicht so aussah: Wir ließen den Abend ruhig ausklingen und gingen nach unserem kleinen Rundgang in eine gemütliche Shisha-Bar. :D

Der dritte und letzte Tag ging dann relativ schnell rum und gegen 18 Uhr saß ich auch schon wieder im Zug. Leider …

Die 3 Tage taten trotz des wenigen Schlafes richtig gut und ich kam zwar erschöpft, aber gut gelaunt nach Hause. Ich freu mich auch schon auf November, denn da treffen wir uns alle auf einem weiteren Training wieder.

No Comments Yet.

Hinterlasse einen Kommentar

https://www.hashtaglove.de/influencers/p/xGbk1okRZQvvbnyvkv3UTycK.png