Menu
Kolumne

Date it or not – Der Fußballnarr

Das Date stand schon unter keinem guten Stern und während ich mit ihm in einem Café eine Kleinigkeit zu essen bestellte, verschärfte sich mein Gefühl ungemein, dass dieses Date eine mittlere Katastrophe werden würde.

Aber mal von vorne: Gematcht über Tinder. Ein paar Nachrichten hin und her geschrieben und schon erschien er mir sympathisch. Der erste Eindruck stimmt nur leider nicht immer und schon gar nicht, wenn man die Herren über Tinder kennenlernt. Kurz vorm ersten Date schickte er mir eine Sprachnachricht: „Bin gerad beim Fußballspiel, komm her und lass bissle rumpoppen!“ Ehm jaaaa… mir stand die Kinnlade offen. Ich tat es mal als derben Humor ab und fragte, wann wir uns nun morgen treffen wollten. Seine Antwort kam promt. Er wollte ehrlich zu mir sein und bevorzugte ein Fußballspiel am Abend zu schauen. Entweder mit mir oder ohne mich …

Er bekam daraufhin keine Antwort mehr von mir und auch 2 darauffolgende Tage nicht. Zwischendurch bekam ich immerwieder Nachrichten, es täte ihm leid und ich sollte ihm noch einen Chance geben, er wär ja kein Arsch…

Da sah’s ich nun mit ihm im Café. Er bestellte einen Kuchen und diskutierte 5 Minuten mit der Kellnerin, welche Konsistenz der Apfelkuchen haben dürfte, damit er ihm auch tatsächlich schmeckte. Ich war von dieser unnötigen Diskussion schon leicht genervt. Zusätzlich starrte er unentwegt auf seine Uhr. Ich wusste, dass heut Abend ein weiteres Fußballspiel stattfinden würde und bevor ich überhaupt den ersten Schluck meines bestellten Latte Macchiato nehmen konnte, fragte er mich doch tatsächlich nach einer Bar, die das Spiel übertragen würde. Nicht mal eine dreiviertel Stunde später bestellte er die Rechnung (die ich übrigens bezahlen durfte, weil er es angeblich nicht mehr zur Bank geschafft hatte!) und wir machten uns doch tatsächlich auf in einen Irish Pub (wohlgemerkt am helllichten Tag). Immerhin durfte ich mir die Location mehr oder weniger selbst aussuchen… Wow. Im Nachhinein frage ich mich übrigens immernoch wieso ich nicht schon hier das Date abbrach und das Weite suchte. Ich war wohl neugierig wohin das noch führte, anders kann ich es mir nicht erklären (oder naiv und dumm, schlichtweg dumm…nennt es wie ihr es wollt ;D).

Weiter ging es im Pub. Ungeachtet der Uhrzeit war hier schon gut was los und als ob das Date bis dato nicht eh schon einer Vollkatastrophe gleichte, traf der Herr hier nun auch noch auf gleichgesinnte Studienkollegen (er studierte zu diesem Zeitpunkt Lehramt). „Er kommt gleich“ war seine Aussage … Ich solle mich schonmal an den Tresen setzen. Aha. Er amüsierte sich offenbar prächtig. Ohne mich. Ich versuchte mich dagegen wirklich zu beherrschen und freundlich zu bleiben, aber ein Bier später, dass ich übrigens wieder selbst bezahlen durfte, stand ich auf und war im Inbegriff zu gehen. Er rannte mir nach was denn los sei und dass es doch voll witzig hier wäre. Glaubt mir: Hätte ich noch mein Bier in der Hand gehabt, ich hätte es ihm liebend gerne in diesem Moment übergegossen. Stattdessen drehte ich mich rum und ließ ihn stehen. Nicht die eleganteste Art, aber in seinem Falle durchaus angebracht.

Auf meinem Heimweg durfte ich mich dann noch via WhatsApp beleidigen lassen. Ein blockierter Kontakt später war ich mir sicher: Nie wieder date ich einen Fußballnarr.

Ist euch so etwas schonmal passiert? Kamt ihr auch schon in solch einen Genuss?

Warum eigentlich meine Erfahrungen als Single immer in mich reinfressen, wenn ich sie doch auch mit euch teilen kann? Aus diesem Gedanken heraus entstand meine Kolumne „Anekdoten einer Singlefrau“. Die ein oder andere Story werde ich euch hier ganz unverblümt zum Besten geben. Eine Seite von mir, die bislang nur mein engster Freundeskreis zu Gesicht bekommen hat.

About Author

TheSimpleMess is a personal beauty, fashion and lifestyle blog from Germany written by Stefanie. Please feel free to look around.

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.